Von San José nach La Fortuna

Filed under: Costa Rica — Uli am 6. November 2014, 20:09

Unsere diesjährige große Reise führt uns nach Costa Rica. Letzten Samstag ging es von Frankfurt aus mit American Airlines über Dallas nach San José. Nach den langen Flügen haben wir uns für ein Taxi zu unserem Hotel entschieden,  was mit Taxameter etwa 22 Euro gekostet hat.
La catara de La Fortuna
Den ersten Tag haben wir mit einem Stadtbummel durch San José verbracht.  Zum Sonntag war es vergleichsweise ruhig auf den Straßen, aber besonders beeindruckend ist die Stadt leider nicht.
Montag früh ging es dann 8:40 Uhr mit einem Bus von Autotransportes San Carlos Richtung La Fortuna. Die Tickets hatten wir vorsichtshalber schon am Vortag gekauft, was in der Nebensaison allerdings nicht notwendig gewesen wäre. Der Bus startete halb leer, füllte sich aber mit der Zeit zusehends bis dann wie üblich wieder zahlreiche Passagiere in den Gängen standen. Gegen 13 Uhr waren wir dann in La Fortuna und haben uns ein Hostel gesucht.
Am nächsten Morgen gab es zunächst ein leckeres desayuno tipico im Rainforest Café,  bestehend aus Reis mit schwarzen Bohnen, Eiern, gebratener Banane, Tortillas und Sour Cream. Außerdem gibt es hier endlich wieder frische Fruchtsäfte – herrlich. Gestärkt sind wir zu Fuß zum Wasserfall aufgebrochen,  die meisten Touristen fahren die 4,5 km mit einem Taxi, die einzigen, die die Strecke noch zu der Zeit liefen, waren zwei Deutsche. Am Eingang zum Wasserfall bezahlt man 10$ und bekommt wie schon im Hostel ein Bändchen um den Arm geklebt. Das ist hier aus irgendeinem Grund fast überall so. Dann läuft man ca. 500 Stufen hinab und es folgt die obligatorische Fotosession vor/unter dem tosenden Wasserfall. Wer hätte es gedacht,  die 500 Stufen muss man nun natürlich wieder hinauf. Dabei kann man immer mal wieder Touristen beobachten, die an Stahlseilen über das Tal surren, auch eine sehr beliebte Attraktion hier.
Raupe
Dies und vor allem Raftingausflüge werden einem alle paar Meter in La Fortuna angeboten. Wir wollten aber gerne mit Kajaks auf einem Fluss fahren, was wiederum gar nicht so einfach war. Über Canoe Aventura haben wir dann aber für den Donnerstagmorgen doch eine Tour buchen können.  Die Agentur befindet sich etwas außerhalb auf dem Weg zum Vulkan Arenal. Dort haben wir auch unsere Tickets für die Paradise Hot Springs geholt, da eine Voranmeldung auch in der Nebensaison notwendig ist. Den Mittwochnachmittag haben wir dann (wieder ausgestattet mit einem Bändchen) in dem Thermalbad verbracht. Das Wasser wird durch den Vulkan geheizt und die Becken sind zwischen 27 und 52°C (was uns eindeutig zu heiß war) warm. Die erste Stunde waren wir die einzigen Gäste, später kamen dann noch 7 weitere, es ist eben Nebensaison. Der Besuch des Bades ist auch bei Regen – und gestern hat es quasi den ganzen Tag geregnet – empfehlenswert. Man relaxt gemütlich bei Badewannentemperatur und kann Kolibris beobachten,  wie sie aus den zahlreichen Blüten rundherum trinken. Nur der Blick auf den Vulkan blieb uns auch an diesem Tag wieder verwehrt, da er sich in den Wolken versteckt hat.
Heute früh wurden wir 7:30 Uhr zu unserem Kajak-Trip abgeholt. Nach 20 Minuten Fahrt waren wir bereits an der Einstiegsstelle und los ging es. Der Fluss Peñas Blancas hat im Augenblick relativ viel Wasser, nach ein paar kleineren Stromschnellen am Anfang kann man sich dann meist gemütlich treiben lassen. So kann man in Ruhe nach Tieren im und am Fluss Ausschau halten. Und wir wurden belohnt und sahen Brüllaffen und ein Zweifingerfaultier in den Bäumen, zahlreiche Vögel, Echsen und zwei Krokodile, eins davon ca. 3,5 bis 4 Meter lang.
Morgen früh werden wir Costa Rica zunächst den Rücken kehren und zu einem kurzen Abstecher nach Nicaragua starten.

3 Comments »

Comment by Ute & KOnrad

6. November 2014 @ 21:53

Schön von Euren ersten Eindrücken zu lesen! Wir hoffen, dass ihr weiterhin viele tolle Eindrücke sammeln könnt und dann in der Adventszeit mal zum Berichten kommt!

Beste Grüße aus der Heimat
Ute & Konrad

Comment by Ingolf

7. November 2014 @ 10:01

Hallo Ihr Zwei,

52 Grad ist ja mal ne Ansage…Bißchen Brühstufe 2-3, oder?! 😉

Es hört sich ein wenig so an, als wären die ersten Eindrücke interessant, aber gleichzeitig schwingt ein „nun ja“ mit?! Wenn ich falsch interpretiere, sagt es mir, da ich ja auch noch nach Costa Rica möchte.

Viel Spaß euch noch. LG Inge

Comment by Uli

8. November 2014 @ 05:26

Ich würde da noch kein „nun ja“ reininterpretieren, Inge. Dass San José nicht besonders ist, hatten schon die Reiseführer angedeutet. Und La Fortuna und die Gegend um den Arenal gefiel uns gut, nur das Wetter hätte besser sein können. Seit heute Nachmittag sind wir nun in Granada in Nicaragua und der erste Eindruck ist super. Erinnert mich ein bisschen an Kuba.
Aber wir berichten dir dann natürlich ausführlich, wenn wir zurück sind.

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI

Schreib einen Kommentar

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

 
Website Apps